Zur Kommunionvorbereitung gehören zwei Vorbereitungstage. Normalerweise treffen sich dazu die Kommunionkinder und ihre Eltern in Kirche und Pfarrheim. Manchmal funktioniert das nicht, z.B. in Corona-Zeiten oder wegen Krankheit. Deshalb gibt es hier die Online-Version des ersten Vorbereitungstages.

Portal der Brebacher Kirche Maria Hilf

Vorbereitungstag I

1. Die Kirche entdecken

Vor vielen Jahren warst Du schon einmal in der Kirche, damals haben die Eltern dich wahrscheinlich hineingetragen. Das war Deine Taufe. Jetzt beginnt etwas Neues. Du bereitest Dich auf die Feier der Heiligen Kommunion vor. Du bist jetzt alt genug, selbst in die Kirche zu gehen. Niemand muss dich tragen oder führen.

Du kannst die Kirche selbst entdecken, du kannst Dir anschauen, was es dort Besonderes gibt und Du kannst heraus bekommen, wozu es da ist. Am Besten gehst Du tatsächlich in die Kirche und schaust Dich um. Die Kirche in Brebach und die Kirche in Bübingen sind tagsüber immer offen.

Es gibt drei Dinge, die Du Dir besonders anschauen kannst.

Das Weihwasserbecken

WeihwasserbeckenDirekt am Eingang gibt es auf jeder Seite der Tür ein Weihwasserbecken. Normalerweise ist da Weihwasser drin. In Zeiten von Corona ist das anders. Niemand soll sich über das Weihwasser mit dem Corona-Virus anstecken, deshalb ist das Becken trocken.

In normalen Zeiten taucht man seine Hand ein wenig in das Weihwasser und macht ein Kreuzzeichen: “Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.” In Corona-Zeiten macht man das Kreuzzeichen ohne Weihwasser.

Wenn du das Kreuzzeichen machst, erinnert Dich das an deine Taufe, denn bei Deiner Taufe bist du mit Wasser “im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes” getauft worden. Gleichzeitig bedeutet es: Du bist im Namen Gottes in der Kirche.

Hier in der Kirche kannst Du beten. Es gibt ein Gebet, das alle Christen auf der ganzen Welt beten. Jesus hat es seinen Freunden beigebracht. Es ist das Vaterunser.

Dieses Gebet kannst Du jetzt beten:

Vater unser im Himmel,
dein Reich komme,
dein Wille geschehe
wie im Himmel
so auf Erden.

Unser tägliches Brot gib uns heute
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns vor dem Bösen.

Denn Dein ist das Reich
und die Kraft
und die Herrlichkeit
in Ewigkeit.
Amen.

Auf dem Arbeitsblatt findest du den Text des Vaterunser und zu jeder Bitte eine Bewegung. Probier einmal das Gebet mit diesen Bewegungen zu beten!

Arbeitsblatt 1

Das Taufbecken

TaufbeckenSuche jetzt das Taufbecken. An diesem Becken oder dem Taufbecken in einer anderen Kirche bist Du getauft worden. Damals fing Deine Freundschaft mit Jesus an.

Empfange das Licht Christi

Osterkerze 2020Jetzt suche die Osterkerze. Es ist eine besonders große Kerze und sie steht entweder beim Taufbecken oder manchmal auch beim Altar. Die Osterkerze ist mit Zeichen für Jesus geschmückt. Das kann zum Beispiel ein Kreuz sein. Außerdem steht das Jahr darauf, in dem sie zum ersten Mal an Ostern angezündet worden ist. Nur mit dem Licht dieser Kerze ist in der Osternacht die Kirche erleuchtet worden. Das soll bedeuten: Jesus bringt Licht in unser Leben.

Bei Deiner Taufe hast Du die Taufkerze bekommen. Sie wurde an der Osterkerze angezündet und Deinen Eltern oder Paten überreicht. Dazu hieß es: “Empfange das Licht Christi”. Jesus soll auch Dein Leben hell machen.

Bei deiner Erstkommunion wirst Du auch eine Kerze haben. Auch sie wird an der Osterkerze entzündet werden, aber dieses Mal wirst Du sie selbst überreicht bekommen. Sie soll Dich an Deine Taufe erinnern und Dir das Licht Jesu leuchten lassen.

Nicht nur Du, sondern alle Kommunionkinder bekommen das Licht Christi überreicht. Auf dem Arbeitsblatt soll das deutlich werden. Deine Aufgabe ist es, in jeden Kreis ein Licht zu malen und zu jedem Licht den Namen eines Kommunionkindes zu schreiben. Wie viele Kommunionkinder sind es? Wie viele Namen kennst du?

Arbeitsblatt 2

2. Unser tägliches Brot gib uns heute

Der zweite Teil dieses Onlinekurses ist für zuhause gedacht.

Brot
Bild von cat6719 auf pixabay.com

Auf dem Bild siehst Du ein ganz normales Brot. Ein Brot wie du es vielleicht auch zu Hause findest. Probiere doch einmal, wie ein Stück Brot ohne alles schmeckt. Nur das Brot, sonst nichts.

Weißt Du, wie ein Brot entsteht? Was alles nötig ist, damit es zu Dir nach Hause kommt?

In der Sendung mit dem Elefanten wird es sehr schön erklärt. Schau Dir doch einfach den Film an! Die erste Hälfte des Filmes in dem erklärt wird, wie aus Korn Brot wird reicht, aber wenn es Dir Spaß macht, kannst Du Dir gerne auch die andere Hälfte anschauen.

Sendung mit dem Elefanten: Brot (Youtube)

Zuallererst braucht es Korn, das auf der Erde wächst und das zu Mehl gemahlen wird und aus dem Teig bereitet und zu Brot gebacken wird. Dann braucht es die Arbeit von vielen Menschen, damit dein Brot auf dem Tisch liegen kann: Auf dem Bauernhof, in der Mühle, beim Bäcker und im Geschäft. Deshalb sagen wir:
Das Brot ist die Frucht der Erde und der menschlichen Arbeit.
Dafür danken wir Gott.

Im Vaterunser bitten wir Gott immer wieder um unser tägliches Brot:
Unser tägliches Brot gib uns heute.

Das dritte Arbeitsblatt ist ein Brot-Mandala. Dieses Mandala sollst du bunt ausmalen.

Arbeitsblatt 3