April 2019 Gottesdienstordnung

Die neue Gottesdienstordnung liegt in den Kirchen aus und kann hier heruntergeladen werden.

Gottesdienst-Ordnuing April 2019.pdf

Achtung Terminänderung: die Kommunionvorbereitung – Besichtigung der Orgelwerkstatt – am Samstag, dem 6.4., ist um 10.00 Uhr in Bliesransbach und nicht wie in der Gottesdienstordnung vermerkt in Blieskastel.

An den hohen Feiertagen des Kirchenjahres haben sie ihren großen Einsatz mit vielen Diensten und Aufgaben, an den eher unspektakulär­en und „nor­malen“ Sonntagen des Kirchenjahres blei­ben sie eher im Hinter­grund – und machen doch immer einen wert­vollen Dienst in allen Gottesdiensten: die MessdienerInnen unserer Pfarrei! Ein Dienst, der im digitalen 21. Jahr­hundert ein wenig aus der Zeit gefallen scheint. Noch vor einigen Jahren war es keine Sel­tenheit, dass in so manch einer Pfarrei an die hundert MessdienerIn­nen im aktiven Dienst standen. Doch vie­les hat sich im Leben einer Kirchengemeinde verändert (und wird sich auch noch weiter verän­dern). Der Ministrantendienst ist heute keine Selbstverständl­ichkeit mehr. Es ist nicht mehr die Regel, dass Kommunionkinder nach der Erstkommu­nion wie selbstverständlich MessdienerIn wer­den. Umso wert­voller ist es dann für eine Pfarrei, wenn diejeni­gen, die sich zu diesem Dienst bereit er­klärt haben, diesem dann auch vie­le Jahre treu, regelmäßig und mit viel Herzblut nachgehen. Aktuell gibt es in der Pfarrei St. Martin MessdienerIn­nen ver­schiedener Altersgruppen, zusammen ca. 15-20 klei­ne, große und auch er­wachsene Ministran­tInnen. Im letzten Jahr konnten einige von ih­nen bei besonder­en Ge­legenheiten erleben, dass sie mit ihrer Tätigkeit aber nicht allein sind. So z.B. bei der Chrisam-Messe im Trierer Dom, in der die hei­ligen Öle für Taufe, Firmung und Krankensal­bung ge­weiht und anschließ­end in alle Pfarreien des Bistums gebracht wer­den. Auch aus St. Mar­tin machte sich eine kleine Gruppe Messdiener auf den Weg nach Trier und konnte aktiv diese Messe im Dom mitfeiern: es ist beeind­ruckend, wenn weit über hun­dert MessdienerInnen gemeinsam mit dem Bischof in den Dom einziehen! Im Sommer ging es nach Rom zur Ministrantenwallf­ahrt, die alle vier Jahre stattfindet und an der mehrere Tau­send Ministrant­Innen teilneh­men (dar­über wurde bereits im Herbstpfarr­brief ausführlich be­richtet). Dass es auf dieser Fahrt zu vielen unvergessli­chen Begegnungen und Er­lebnissen kam, versteht sich fast von selbst. Der­zeit gibt es keine klassi­schen regelmäßigen Gruppenstunden außerhalb der Gottesdienste, doch „unsere“ Mess­dienerInnen dienen ja nicht nur in den Mes­sen, son­dern engagieren sich darüber hinaus auch noch in anderer For­men und Funktionen kirchlich und sozial: in der Jugend­kirche eli.ja in Saar­brücken, für die Stadt­randfreizeit in Brebach, bei den Brebacher Pfad­findern, als Kommu­nionkatecheten, in der Schola oder bei der Jugendfeuer­wehr.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 + fünfzehn =