Gottesdienst-Ordnung November 2019

Die neue Gottesdienst-Ordnung liegt in den Kirchen aus und kann hier heruntergeladen werden.

November-2019-Gottesdienst-Ordnung.pdf

Gebet für die Verstorbenen

In einer Zeit als die Mehrzahl der Menschen noch zuhause gestorben ist, war es nach dem Ritus der katholischen Kirche üblich, dass Verwandte, Nachbarn, Freunde an drei Tagen vor der Beerdigung sich im Hause des Verstorbenen zum gemeinsamen Gebet versammelten.

Einerseits war es ein Zeichen der Anteilnahme mit den Ange-hörigen aber auch ein Abschiednehmen von dem Verstorbenen. Andererseits betete man dafür, dass seine Seele im Himmel aufgenommen wird.

Mit der Praxis, dass die Menschen mehrheitlich im Krankenhaus oder Altersheim versterben, konnte dieser Brauch so nicht mehr praktiziert werden.

So wurde das „Totengebet“, wie es allgemein genannt wird, in die Kirche verlegt und zwar am Tag vor der Beisetzung.

In unserer Gemeinde sprechen wir nicht mehr vom „Toten-gebet“, sondern vom „Gebet für die Verstorbenen“. Unser Glaube lehrt uns, dass es ein Leben nach dem Tode gibt. Wir sind nicht tot, wir sind verstorben und leben bei Gott.

So haben sich in unserer Gemeinde zumeist Frauen bereit erklärt, das Gebet für die Verstorbenen anzuleiten. In einer ruhigen Atmosphäre gedenken wir des Verstorbenen und beten gemeinsam mit den Angehörigen, Nachbarn und Freunden. Viele dankbare Worte für diesen Dienst haben wir schon entgegengenommen und bestärken uns für diese Aufgabe.

Wir würden uns freuen, wenn sich weitere Gemeindemitglieder bereit erklärten, diesen Dienst mit zu übernehmen.

 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × vier =