Gottesdienst-Ordnung April 2021

Die neue Gottesdienst-Ordnung liegt in den Kirchen aus und kann hier heruntergeladen werden.

April-2021-Gottesdienst-Ordnung

Liebe Schwestern und Brüder!

Im Laufe meines Lebens habe ich schon viele Kreuzdarstellungen gesehen. Welche, an denen Jesus schmerzverzehrt gerade gestorben zu sein scheint (z.B. im Isenheimer Altar in Colmar), welche, an denen er, schon losgelöst von allem Leiden, in majestätischer Haltung am Kreuze steht (z.B. in Güdingen) oder welche, an denen er, schon losgelöst vom Kreuz, die Gemeinde segnend, zum Himmel auffährt (z.B. in Brebach).

Einen lächelnden Christus am Kreuz aber habe ich, außer in St. Quintin in Mainz, noch nie gesehen. St. Quintin ist die älteste Pfarrkirche in der Mainzer Innenstadt und gehört heute zur Dompfarrei St. Martin.

Während alle anderen Kreuzesdarstellungen theologische Aussagen wiedergeben, ist der lächelnde Christus auf den ersten Blick befremdlich. Aber vielleicht kann er uns gerade in diesem Jahr der Corona-Herausforderungen einen seelsorglichen Hinweis geben, wenn schon keinen theologischen.

Viele Menschen leiden schon seit geraumer Zeit unter all den Einschränkungen, die das Corona-Virus uns auferlegt: Die mangelnden Kontaktmöglichkeiten, die fehlende Bewegungsfreiheit, die erschwerten Zugänge zu vielen Bedürfnissen unseres Lebens. Immer wieder wird die Hoffnung genährt, dass es bald besser wird, da Testen und Impfen ja immer besser anlaufen. Und doch werden die Einschränkungen immer wieder verlängert und die Freiheitshoffnungen enttäuscht.

Da tut ein Blick auf diesen lächelnden Christus am Kreuz vielleicht gut. Er ist noch der Gekreuzigte, trägt noch die Dornenkrone und den Lendenschurz, trägt noch die Zeichen des Leidens. Aber sein Lächeln scheint uns zu sagen „Schaut mich an, es ist noch schwer. Aber ich weiß, es geht vorbei. Und bei aller Last, die ich im Moment trage, ich weiß, es endet ganz anders. Und wenn auch noch nicht alles durchstanden ist, am Ende steht die Auferstehung, steht das Leben, das Leben in Fülle. Für mich, für euch. Bewahrt euch die Hoffnung. Zeigt einander ein Lächeln, das aufbaut, wie ich euch jetzt!“

Liebe Schwestern und Brüder, auch in harten Zeiten feiern wir Ostern. Feiern wir Auferstehung, feiern wir Leben.

Und so wünsche ich Ihnen auch in diesem Jahr, trotz aller Einschränkungen,

gesegnete und frohe Ostern.

Ihr Pastor

Matthias Holzapfel