Zwei Menschen, die sich gegenüber stehen

Gottesdienst-Ordnung April 2017

Die neue Gottesdienst-Ordnung liegt in den Kirchen aus und kann hier heruntergeladen werden.

Gottesdienst-Ordnung April 2017

Aktuelle Ergänzung: Die Osternacht wird durch die Schola “Brückenschlag” und durch die Lateinamerikanische Gruppe “MusikAndes” musikalisch gestaltet.

ICH BIN, WEIL DU BIST“

so lautet der Titel des diesjährigen Misereor-Hungertuches, das auch in unserer Güdinger Kirche hängt. Dort haben wir am ersten Fasten­sonntag die Misereor-Aktion für das Dekanat Saarbrücken eröffnet. Der nigerianische Künstler Chidi Kwubiri hat es gestaltet. Zwei Menschen stehen sich gegenüber, überwinden den Zwischenraum, der sie von einander trennt und legen sich gegenseitig die Hände auf die Schulter. So wird aus ihnen eine Gemeinschaft. Ihre Blicke tref­fen sich auf gleicher Höhe, so wird auch deutlich, dass sie sich in gleicher Würde begegnen. Für die Misereor-Aktion ist dieses Bild ein Hinweis auf die gegenseitige Verantwortung, die wir Menschen für­einander haben, in dieser Welt die Chancen des Lebens für alle zu verbessern und dies in Achtung und Wertschätzung vor- und fürein­ander zu tun.

Dieses Bild kann uns aber auch eine Brücke zum Osterfest schlagen, in der wir die Auferstehung des Lebens feiern. Die dunkle und die helle Seite des Bildes können auch für die beiden Seiten diesseits und jenseits der Schwelle des Sterbens stehen. Es bleibt eine Trennung zwischen beiden Bereichen des Lebens, dem unseren und dem unse­rer Verstorbenen. Doch ist im Glauben an die Auferstehung diese Trennung zu überwinden und wir können auch weiterhin miteinander in Beziehung stehen. Nicht nur die Erinnerung an unsere verstorbe­nen Schwestern und Brüder sind eine Verbindung zu ihnen, sondern auch die vielfältigen Möglichkeiten, durch die wir ihnen die Gele­genheiten geben, unser Leben auch weiterhin mit zu prägen. Wir be­ziehen ihre Art zu denken in unsere Überlegungen mit ein, wir be­rücksichtigen ihre Wertungen für unsere Entscheidungen, wir freuen uns an ihren Freuden und feiern mit ihnen ihre Feste in unseren Fa­milien. So sind wir auch über die Schwelle des Sterbens miteinander auf Augenhöhe verbunden.

Ich wünsche Ihnen ein gesegnetes Osterfest, an dem der Glaube an die Auferstehung gestärkt wird und uns mit Freude erfüllt.

Ihr Pastor, Matthias Holzapfel