Warmer Tee in der Kirche

Warmer Tee in der offenen Kirche

Wer in dieser kalten Jahreszeit in die tagsüber geöffnete Kirche Maria Hilf in Brebach kommt, den empfängt Orgelmusik aus der Lautsprecheranlage. Wenn es dunkel ist, geht automatisch das Licht im Vorraum an. Viele Menschen besuchen die Kirche, ruhen ein wenig aus, beten, zünden Kerzen an oder lassen einfach den Raum auf sich wirken. Bei schlechtem Wetter kann es auch passieren, dass Eltern mit Kindern da sind. Die Kinder spielen in der Kinderecke, die Erwachsenen sitzen dabei und sind froh über diese Zuflucht.

Warmer Tee in der Kirche

In diesem Winter gibt es ein neues Angebot: Auf einem Tisch steht eine Thermoskanne mit heißem Tee. Pfarrer Holzapfel kocht jeden Morgen eine Kanne Tee und stellt sie in die Kirche. Daneben stehen Becher und ein einladendes Schild: „warmer Tee – bitte bedienen Sich sich. Die Pfarrgemeinde Sankt Martin wünscht einen schönen Advent.“

Das Angebot wird angenommen. Das sieht man an den benutzten Bechern. So mancher Mensch ist froh, der Kälte und Nässe entfliehen zu können und sich mit einem warmen Tee aufwärmen zu können. Und das Angebot ist ganz bestimmt im Sinne des Heiligen Martins, des Patrons der Pfarrgemeinde.

Das Friedenslicht aus Bethlehem

 

Wer sich weiter umschaut, sieht das Friedenslicht aus Bethlehem. Die Brebacher Pfadfinder haben es mitbegebracht und sie haben auch Kerzen besorgt, mit denen man das Licht mitnehmen kann. Ein wenig Wärme für zuhause, ein Friedenslicht, ein Hoffnungszeichen in schwierigen Zeiten.

Die Handy-Sammelbox

Und dann ist da noch die Handy-Sammelbox. Alte ausgediente Handys können hier hinein geworfen werden. Sie werden fachgerecht entsorgt und recycelt und der Erlös geht an das Hilfswerk missio, das Familien unterstützt, die unter dem Abbau der Rohstoffe für Handys leiden.