Der gute Hirte sorgt für seine Schafe

Schaf oder Hirte? Der gute Hirte und die Erstkommunion 2017

Ein SchafEin SchafSchafe

In diesem Jahr hat das Erstkommunionteam das Schaf als Symbol für die Kommunionkinder gewählt. In der Bibel sagt Jesus: “Ich bin der gute Hirte”. Demnach sind alle Christen die Schafe, also auch die Kommunionkinder. Jesus sorgt sich um sie wie es ein guter Hirte tun würde, sie liegen ihm am Herzen. Um das deutlich zu machen, sind auf dem Erstkommunionplakat in den Kirchen die Kinder als Schafe rund um den Hirten Jesus angeordnet. Die Katechetinnen und Katecheten des Erstkommunionteams sind ebenfalls als Schafe in dieser Herde. Das soll verdeutlichen, dass dieses Bild nicht nur für die Kommunionkinder gilt, sondern auch für die Erwachsenen.Das Plakat der Kommunionkinder

Umgekehrt hat jedes Gemeindemitglied auch die Funktion des Schäfers. Es soll sich also um die Anderen sorgen und für sie da sein. Ich sorge für andere und es wird für mich gesorgt. So bekommt das Bild eine Interpretation über die hierarchische Struktur der Kirche hinaus, in der klassischerweise die Priester die Rolle von Jesus einnehmen und die Gläubigen die Schafe sind.

Hirte

Jesus sagt von sich: “Ich gebe mein Leben hin für die Schafe.” Das ist eine radikale Sorge und gleichzeitig ein Hinweis auf seinen Kreuzestod. Damit macht er deutlich, dass die Sorge um meinen Nächsten nicht an der Kirchentür endet, sondern das gesamte Leben umfasst.

Schaf oder Hirte?

In den drei Kirchen der Pfarrei Sankt Martin stehen jetzt die Plakate der Kommunionkinder. Sie zeigen, wer in diesem Jahr zur Kommunion gehen wird und sie regen gleichzeitig zum Nachdenken an: “Bin ich Schaf oder bin ich Hirte oder bin ich Beides?”