Herausgerufen - Schritte in die Zukunft wagen

Pfarrei der Zukunft konkret

Das Neueste:

Mit Pfr. Clemens Grünebach, Klaus Becker und Monika Urbatsch steht das Leitungsteam unserer Pfarrei fest.

Doch zunächst ein Blick zurück:

Mit der Entscheidung des Bischofs vom 10. Januar 2019, die Synode in zwei Etappen umzusetzen, war klar, dass das Dekanat Saarbrücken zum 1. Januar 2020 als neue Pfarrei und Kirchengemeinde („Pfarrei der Zukunft“) an den Start gehen wird – gemeinsam mit 14 anderen; mittlerweile ist ebenso festgelegt, dass die 20 übrigen neuen Pfarreien zum 1. Januar 2021 (und nicht wie zunächst vorgesehen 2022) beginnen werden.

Um den Übergang in die neue Pfarrei vorzubereiten, wurden überall sogenannte Steuerungsgruppen eingesetzt; unsere Steuerungsgruppe besteht aus:

Dechant Benedikt Welter, Dekanatsreferentin Beate Barg, Stellvertretender Dechant Manfred Kostka, Caritasdirektor Michael Groß, Pfarrer Michael Müller, Pastoralreferentin Dr. Pascale Jung, Pastoralreferent Lutwin Gilla, Gemeindereferentin Anneliese Maaß, Gemeindereferent Helmut Willems, Diakon Roland Isberner, den Pfarrsekretärinnen: Sabine Berg, Dr. Katharina Rauchenecker (bis September 2019), Jacqueline Reimann-Jung (seit Oktober 2019), Andrea Scherer sowie Florian Gepp und Marc Oster (Dekanatsrat).

Die Steuerungsgruppe ist vom Bischöflichen Generalvikar mit einem Mandat ausgestattet, um entsprechende Entscheidungen treffen zu können. Aus der Steuerungsgruppe heraus müssen unter anderem die Wahl des ersten neuen Rates der Pfarrei vorbereitet werden und vor allem – in Rückkopplung mit der Dekanatskonferenz – sichergestellt werden, dass die Präsenz der kirchlichen Angebote gewährleistet bleibt.

Dazu hat die Steuerungsgruppe auch ein neues Format entwickelt: am 23. September 2019 wurden unter Leitung von Dechant Welter alle Priester im aktiven Dienst (Pfarrer, Kooperatoren aus den Pfarreiengemeinschaften und Pfarrer aus der Klink-, Schul- und Jugendseelsorge) zu einer Priesterkonferenz eingeladen. Dort wurden die bestehenden Gottesdienstordnungen für die Sonntage präsentiert und darüber beraten, wie diese 2020 zunächst aufrecht erhalten werden können. Zwei konkrete Ergebnisse: durch den Wechsel von Pfarrer Michael Müller in die Gefängnisseelsorge besteht vor allem im Bereich der Kommunen Quierschied und Sulzbach Unterstützungsbedarf. Ab Januar 2020 werden deshalb Pfarrer Klaus Peter Kohler (Burbach) und Jugend- und Schulpfarrer Christian Heinz dort in den sonntäglichen Gottesdiensten mithelfen. Pfarrer Benedikt Welter wird ab Januar 2020 im Raum Kleinblittersdorf unterstützen.

Fachkonferenzen für die neue Pfarrei Saarbrücken:

Aus der Dekanatskonferenz heraus wurden zudem bereits im vergangenen Jahr zwei Fachkonferenzen gebildet, die sich unter zwei wichtigen Gesichtspunkten der neuen Pfarrei zuwenden:

Fachkonferenz Öffentlichkeitsarbeit

Die Fachkonferenz Öffentlichkeitsarbeit des Dekanates beschäftigt sich damit, wie künftig alle wichtigen Informationen aus der künftigen Pfarrei an Sie, die Menschen vor Ort, gelangen können (und zwar sowohl in gedruckter als auch in digitaler Form). Unter anderen ist ein neues Magazin in der Vorbereitung. Über einen Appetithappen in Form einer „Pilot-Ausgabe“ dürfen Sie sich bereits vor Weihnachten freuen. Das neue Magazin, dessen Namen noch nicht verraten wird, soll den gewohnten Pfarrbrief nicht ersetzen. Es wird ihn vielmehr ergänzen und Lust machen auf die vielfältigen Themen in der neuen Pfarrei. Darum rät die Fachkonferenz Öffentlichkeitsarbeit: Achten Sie in der Woche vor Weihnachten auf das neue Magazin in Ihrem Briefkasten (ggf. als Beilage im Wochenspiegel) und lassen Sie sich überraschen.

Die Beratungen über eine passgenaue und kluge Öffentlichkeitsarbeit in Print und Internet werden mit dem zuständigen Strategiebereich für Kommunikation und Medien des Bischöflichen Generalvikariates abgestimmt.

Fachkonferenz Sterben, Tod und Trauer

In dieser Fachkonferenz wird ein Konzept erarbeitet, wie in der neuen Pfarrei Saarbrücken dieser so wichtige und bedeutsame kirchliche Dienst, nämlich Menschen angesichts von Sterben, Tod und Trauer zu begleiten, von den Seelsorgerinnen und Seelsorgern (noch) besser ausgestaltet werden kann.

In der letzten Dekanatskonferenz am 14. November 2019 wird diese Fachkonferenz ihr Konzept zur Abstimmung präsentieren. Wir werden über das Ergebnis informieren.

Und jetzt: weitere Blicke voraus

Zum 15. Oktober 2019 hat der Bischof das „Erste Gesetz zur Umsetzung der Synode im Bistum Trier“ erlassen. Bis Anfang November lief das Anhörungsverfahren zum Dekret über die Errichtung der Pfarrei/ Kirchengemeinde Saarbrücken.

Nun steht uns die Wahlversammlung zur Wahl des ersten Rates der Pfarrei Saarbrücken bevor. Alle stimmberechtigten Mitglieder der jetzigen Verwaltungsräte, Kirchengemeinderäte, Pfarrgemeinderäte und Pfarreienräte Direkt sind aufgerufen, die beiden Kammern des neuen Rates – Pastoralkammer und Vermögenskammer – zu wählen. Die Pastoralkammer, die sich mit den Beschlüssen der Synodalversammlung befasst und bei der Umsetzung maßgeblich beteiligt ist, besteht aus 20 Mitgliedern. Die Vermögenskammer, die in Fragen der Vermögensverwaltung das Leitungsteam berät und beaufsichtigt, besteht aus 10 Mitgliedern. Beide Kammern bilden den Rat der Pfarrei, der Schwerpunkte der künftigen Arbeit in der Pfarrei Saarbrücken festlegt und das Leitungsteam in Kooperation bei strategischen Entscheidungen berät.

Die Wahlversammlung war ursprünglich für den 16. November im Auditorium Maximum der Universität terminiert und musste abgesagt werden. Aufgrund formaler Mängel war es unmöglich, diese Wahl ordnungsgemäß durchzuführen; sie wäre so möglicherweise anfechtbar. Damit war der vorgesehene Wahltermin am 16.11.2019 nicht mehr zu halten.

Die Mitglieder des Wahlausschuss haben sich inzwischen mit Vertretern der Rechtsabteilung im Bischöflichen Generalvikariat in Trier beraten, um eine ordnungsgemäße Wahl sicherstellen zu können. Nach dieser Klärung hat der Wahlausschuss einen neuen Wahltermin festgelegt und ein neues Wahlverfahren eingeleitet. Neuer Wahltermin: 14. Dezember 2019. Nähere Informationen dazu folgen.

Die Gremienlandschaft verändert sich. Dankesfest am 31. Januar 2020

Künftig wird es keine Verwaltungsräte, Kirchengemeinderäte, Pfarrgemeinderäte und Pfarreienräte mehr geben. Allerdings sieht die neue Ordnung vor, Verwaltungsteams – aus den jetzigen Verwaltungsräten und Kirchengemeinderäten – an den einzelnen Orten zu bilden. 3 Mitglieder müssen zusammen kommen, damit die Mindestgröße für ein Verwaltungsteam erreicht ist. Sie erhalten in Absprache mit dem Leitungsteam ein Mandat und ein Budget und werden vom ersten Rat der Pfarrei für die Übergangszeit von zwei Jahren bestätigt.

Die Seelsorgerinnen und Seelsorger, wie Sie sie kennen und schätzen gelernt haben, bleiben ebenso wie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Verwaltungsbereich i.d.R. zunächst an ihren bisherigen Arbeitsstellen. Auch hier gilt: nicht alle Veränderungen greifen zum 1. Januar 2020. Die Pfarrbüros sind weiterhin zu den bekannten Öffnungszeiten besetzt und unter den bekannten Telefonnummern oder Emailadressen erreichbar.

Da die Verwaltung der zukünftigen Pfarrei Saarbrücken von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen im (noch zu bestimmenden) Pfarramt, gemeinsam mit dem neuen Leitungsteam geleistet werden wird, haben die Seelsorger und Seelsorgerinnen (vor allem die Priester) wieder mehr Zeit, seelsorglich tätig zu werden. Entgegen anders lautender Gerüchte bleibt die Zahl der Seelsorger und Seelsorgerinnen in der Pfarrei Saarbrücken 2020 konstant.

Die Steuerungsgruppe hat nach Rücksprache mit dem Dekanatsrat ein Dankesfest für alle (dann ehemaligen) Mitglieder der jetzigen Gremien festgelegt für den 31. Januar 2020 (bitte vormerken)!

Dechant Benedikt Welter

Diakon Roland Isberner

Pfarrsekretärin Jacqueline Reimann-Jung

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + 14 =