Gottesdienst-Ordnung Juli bis August 2021

Die neue Gottesdienst-Ordnung liegt in den Kirchen aus und kann hier heruntergeladen werden.

Juli-und-August-2021-Gottesdienst-Ordnung.pdf

Der Kreuzweg der Hl. Kreuz Kirche in Güdingen

14. Station: Grablegung

An der letzten Station des Kreuzweges, die die Grablegung Jesu thematisiert, sehen wir zum dritten Mal ein Bild des kolumbianischen Malers Freddy Sanchez Caballero. Es zeigt eine weinende junge Frau, die mit Kopf und Händen an einer Wand lehnt. Dieses Bild greift den Vers 61 im 27. Kapitel des Matthäusevangeliums auf, wo es heißt: “Auch Maria aus Magdala und die andere Maria waren dort; sie saßen dem Grab gegenüber.“

Nachdem Josef von Arimathäa den Leichnam Jesu vom Kreuz abgenommen hat, wurde dieser in einem neuen Felsgrab bestattet. Alle anderen ziehen sich zurück. Die beiden Frauen bleiben alleine mit ihrer Trauer.

Mit der 14. Station des Güdinger Kreuzweges verlassen wir den Raum der Seitenschiffe und biegen nach rechts ins Hauptschiff ab. Dort ist der Eingang zur Gedächtniskapelle, in der der Gefallenen des 2. Welt-krieges und der Verstorbenen Seelsorger der Gemeinde gedacht wird. Das Bild hängt rechts vom Eingang dieser Kapelle, die sich im Erdgeschoss des Turmes der Kirche befindet. Ein geöffnetes Gittertor, an dem sich Rosen entlang ranken, gibt den Zutritt frei. So wird mit dieser Station und diesem Bild der weinenden, trauernden jungen Frau ein Bogen geschlagen, in die Gegenwart und Geschichte unserer Gemeinde.

Die Trauer um liebe Menschen, der Verlust gemeinsamer erhoffter Lebenspläne und -zeiten trifft alle Menschen, zu allen Zeiten. Immer und immer wieder sitzen trauernde Menschen den Gräbern ihrer Angehörigen gegenüber. Ihnen gilt die Botschaft, die Maria von Magdala erleben durfte: Aus dem Grab, vor dem sie weinend saß, kommt ihr Jesus am Ostermorgen mit neuem Leben entgegen. Sie muss nicht in ihrer Verlassenheit bleiben. Neues Leben und damit neue Gemeinschaft, wird ihr in der Auferstehung Jesu geschenkt. Die Rosen des Gittertores symbolisieren dieses neue Leben.

So werden wir alle am Ende dieses Kreuzweges in das betrachtete Geschehen mit hineingenommen. Jesu Tod und Auferstehung bezieht auch unser Leid, unser Sterben und unsere Hoffnung auf Leben mit ein.