Schöpfung erhalten

Globaler Klimastreik am 23. und 24. September 22

HINWEIS: In Saarbrücken ist am 24.9. ab 14 Uhr FEST FOR FUTURE

Unter dem Motto „#SaarlandWende – Volle Wende für Verkehr, Energie, Ernährung, Gesundheit und Bildung“ findet es im Park unterhalb des Staatstheaters statt.

Weitere Infos: https://fridaysforfuture-saarland.de/saarland-wende/

Generalvikar und Superintendent rufen zur Teilnahme auf

Aufruf zum Gebet und zur Teilnahme an Demonstrationen für eine gute Zukunft für alle Menschen auf unserer Erde

Das weltweite Netzwerk „Fridays for Future“ setzt sich seit mehr als drei Jahren für Klimagerechtigkeit ein und ruft am 23. September 2022 unter dem Motto #PeopleNotProfit“ zu seinem nächsten globalen Klimastreik auf. Erneut sind Menschen jeden Alters aufgerufen, für gute Zukunftsbedingungen aller Menschen durch die Begrenzung des menschengemachten Klimawandels zu demonstrieren.

Dieser Sommer 2022 wird uns in Erinnerung bleiben als einer der heißesten und trockensten überhaupt. Damit einhergehend beschäftigten uns die zahlreichen Nachrichten über Waldbrände in Deutschland und Europa. Gleichzeitig erreichen uns Meldungen über unvorstellbare Regenmengen in Pakistan. Bei keinem dieser Extrem-Wetterereignisse lässt sich ein Zusammenhang mit dem Klimawandel ausschließen.

Und während wir noch schwitzen, treibt uns schon die Sorge vor dem kommenden Winter um, angetrieben vom Krieg in der Ukraine und dem aus den Fugen geratenen Energiemarkt: Wird das Gas reichen, bekommen wir unsere Räume noch warm genug? Die Bundesregierung hat Verordnungen zum Energiesparen erlassen, in den Kirchen werden entsprechende Empfehlungen für unsere Bereiche ausgesprochen.

Leider trägt der aktuelle Krieg in Europa dazu bei, dass die Bekämpfung des Klimawandels immer noch kein beherrschendes Thema in der deutschen Politik geworden ist, obwohl inhaltliche Zusammenhänge nicht von der Hand zu weisen sind. Viele politische, durch den Krieg motivierte Entscheidungen bewirken mindestens kurzfristig sogar das Gegenteil von Klimaschutz. Wir benötigen sehr große gesellschaftliche Veränderungen zur Bewahrung einer lebenswerten und friedvollen Zukunft für die heutigen und zukünftigen Generationen. Wir brauchen #PeopleNotProfit!

Als Kirchen insgesamt und auch als einzelne Christinnen und Christen sind wir aufgerufen, aus dem Glauben heraus für die Bewahrung der Schöpfung aufzustehen. Wir sind aufgerufen, als Teil dieser Schöpfung Verantwortung für sie zu übernehmen.

Der Klimastreik fällt in die jährliche Schöpfungszeit, zu der die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen seit dem Jahr 2010 vom 1. September bis 4. Oktober eines jeden Jahres in ökumenischer Verbundenheit einlädt. In dieser Schöpfungszeit 2022 rufen wir dazu auf, den nächsten globalen Klimastreik am 23.09.2022 zu unterstützen:

  • In einigen Städten auf dem Gebiet des Bistums Trier, z.B. in Trier, Saarbrücken oder IdarOberstein sollen an diesem Tag Demonstrationen stattfinden. Die Uhrzeiten und weitere Orte werden im Laufe der nächsten Wochen unter https://fridaysforfuture.de/klimastreik/ bekannt gemacht.
  •  Bitte nehmen Sie an den regionalen Klima-Demonstrationen am 23.09.2022 teil, werden Sie zu „Churches for Future“. Mit Plakaten (Vorlagen unter https://www.kirchen-fuer-klimagerechtigkeit.de/churches-for-future) können die Kirchen zeigen, dass die Bewahrung der Schöpfung ihr ureigenes Anliegen ist.
  • Bitte suchen Sie die ökumenische Zusammenarbeit und werden Sie zu „Churches for Future“. Beraten Sie gemeinsame Gebetsinitiativen, organisieren Andachten und/oder Glockengeläut als Zeichen der Solidarität. Vorschläge zur Durchführung einer Andacht finden Sie hier:
    https://www.oekumenischerweg.de/links/#1635937164053-92564216-2f8d

    So wird in Trier am 23.09.2022 von 11.00 Uhr an im Dom eine ökumenische Andacht angeboten.
  • Bitte nehmen Sie in Ihre Gottesdienste am 18.09.2022 eine Klimafürbitte auf und weisen Sie in den Meldungen auf die regionalen Veranstaltungen hin. Wenn Sie möchten, schicken Sie bitte eine kurze Informationen über Ihre Teilnahme bzw. über Ihre selbst durchgeführte Aktion an:
    umweltkommission@bistum-trier.de – im Vorfeld bis zum 22. September. Auch im Nachgang bis zum 29. September können Sie Fotos und Informationen über Ihre Aktionen dorthin senden, so kann Ihr Material in die Pressearbeit des Bistums mit einfließen. Wir danken Ihnen herzlich für Ihr Engagement.

Weitere Informationen und Inspiration für den 23.09.2022 und darüber hinaus finden Sie u.a. hier:
https://fridaysforfuture.de/

https://www.kirchen-fuer-klimagerechtigkeit.de/

https://www.umwelt.bistum-trier.de/

https://oeko.ekir.de/

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Ulrich Graf von Plettenberg und Dr. Jörg Weber

Bischöflicher Generalvikar und Superintend