Gottesdienst-Ordnung Juni 2016

– Die Farben des Sommers –

Ein schönes, großes und buntes Blumenbeet am Schlossberg in Freiburg – es zeigt uns die vielfältige Farbenpracht des Frühsommers. Es tut gut, sie zu sehen, es erfreut einem das Herz. So bunt, so lebendig, so Lust machend. Die Lust auf den Sommer wird immer größer.

Aber vielleicht kann das Farbenspiel des Blumenbeetes uns auch geistlich einige Impulse geben. Selbstverständlich erinnert uns das Rot sofort an die Liebe. Die Liebe unter uns Menschen, die Liebe der jungen und älteren Paare, die sich in diesem Sommer das Ja-Wort geben, aber auch die Liebe Gottes zu uns Menschen, die der Ursprung all unserer Liebe ist. Gottes Gegenwart unter uns Menschen symbolisiert die Farbe Gelb. Wie die Sonne mit ihren gelben Strahlen am Himmel steht und alles bescheint, so stellen wir uns Gott vor, der vom „Himmel“ aus die ganze Welt erleuchtet, erstrahlt und hält. Das Grün – die Farbe der Hoffnung. Die Hoffnung darauf, dass all das, was wir uns diesen Sommer vorgenommen haben, in Erfüllung geht. Aber auch die Hoffnung darauf, dass das Ziel unsres Lebens in Erfüllung geht, eines Tages in den Himmel Gottes einzugehen. An den uns das Blau gemahnt. Vielleicht hat manch einer Bedenken, bei einem ehrlichen Blick auf sein eigenes Leben, dieses Ziel zu erreichen. So ermutigt uns die Farbe Violett, trotz allen menschlichen Scheiterns, uns der versöhnenden Liebe Gottes anheim zu stellen, um dieses Ziel aus seiner Liebe heraus zu verwirklichen.

Es bleibt noch das Orange. Die Farbe, die so dominant im Blumenbeet ist. Vielleicht ist sie die Farbe der Überraschung und der Erwartung. Der Erwartung auf das Überraschende, was dieser Sommer für uns bringen mag. Nicht alles können wir planen, nicht alles können wir beeinflussen. Aber wir können, anstatt mit Sorge auf das zu warten, was da kommen mag, vertrauensvoll und gelassen dem entgegen sehen, was Gott noch an Überraschendem für uns bereit hält.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Sommer, in dem Sie die Farben des Sommers mit all ihren Bedeutungen genießen können.

Ihr Pastor,
Matthias Holzapfel

Für die aktuelle Gottesdienstordnung klicken Sie hier.